Ceratizit baut Werkzeuggeschäft in Indien aus

Ceratizit, der Hartmetallspezialist der Plansee-Gruppe, hat den indischen Vollhartmetallwerkzeughersteller Cobra Carbide mehrheitlich übernommen.

Cobra Carbide mit Sitz in Bangalore beschäftigt 45 Mitarbeiter. Das Unternehmen ist auf die Fertigung von Werkzeug aus Vollhartmetall spezialisiert. Die Bohrer und Fräser von Cobra Carbide werden für die  Werkstoffbearbeitung in der Automobil- und Luftfahrtindustrie sowie in der Medizintechnik eingesetzt.

Ceratizit betreibt bereits ein Werk in Bangalore, in dem Werkzeuge aus Vollhartmetall hergestellt werden. Mit der Übernahme von Cobra Carbide baut Ceratizit diese Aktivitäten in Indien weiter aus.

Ceratizit übernimmt 67 Prozent der Anteile an Cobra Carbide. Die Transaktion wurde am 8. September 2015 unterzeichnet. Über finanzielle Details haben die beiden Privatunternehmen Stillschweigen vereinbart.

Über die Plansee-Gruppe
Mit Plansee Hochleistungswerkstoffe und Global Tungsten & Powders (beide 100 Prozent) sowie Ceratizit (50 Prozent) und der Beteiligung an Molymet (20 Prozent) ist die Plansee-Gruppe eines der weltweit führenden pulvermetallurgischen Industrieunternehmen, das die gesamte Wertschöpfungskette der Werkstoffe Molybdän und Wolfram abdeckt – vom Erzkonzentrat bis zur kundenspezifischen Komponente.
Die Plansee-Gruppe erzielte im Geschäftsjahr 2014/15 mit 6.253 Mitarbeitern einen konsolidierten Umsatz von 1,26 Milliarden Euro.
Das Geschäftsjahr endet mit dem letzten Februartag.