Flexibel bleiben! Neue Forschungsergebnisse zum Bruchverhalten von Molybdän-Schichten.

Molybdänschichten in flexiblen Solarzellen und Displays müssen biegsam sein ohne zu brechen. Gemeinsam mit der Montanuniversität Leoben arbeitet Plansee an der Verbesserung des Bruchverhaltens von Molybdän und konnte bereits wichtige Erfolge erzielen. Die Ergebnisse der Kooperationsarbeit werden bei einer Posterpräsentation der EUPVSEC am 22.6. vorgestellt.

Werden Molybdänschichten gebogen, können sie unter Spannung leicht brechen. Diese Eigenschaft ist gerade im Einsatz in flexiblen Solarzellen und flexiblen Displays kritisch. Als Material- und Dünnschichtexperten wollen wir bei Plansee gemeinsam mit der Universität Leoben dieses Thema näher erforschen. Prof. Christian Mitterer von der Montanuniversität Leoben, Dr. Jörg Winkler, Entwicklungsleiter bei Plansee und Tanja Jörg, Dissertantin an der Montanuniversität Leoben, treiben das Projekt voran. Die Abscheidung von Molybdän-Schichten auf Polyimid-Folie in einer industriellen Sputteranlage und die Charakterisierung mechanischer Eigenschaften inkl. Spannungsmessungen lassen bereits erste Rückschlüsse zu: Durch angepasste Abscheidebedingungen und die Reduktion der Schichtdicke konnten deutlich flexiblere Molybdän-Schichten hergestellt werden.

Erfahren Sie mehr: Bei unserer Posterpräsentation bei der EUPVSEC-Konferenz am 22.6. um 13:30 (Poster 3CV.2.22). Nähere Informationen zum Konferenzprogramm finden Sie unter https://www.photovoltaic-conference.com/

Unsere Sputtertargets: Weitere Informationen zu unseren Beschichtungsmaterialien finden Sie hier.