Innenbeschichtung Rohrtargets

Eine neue Innenbeschichtung von monolithischen Rohrtargets aus Molybdän verhindert den direkten Kontakt von Beschichtungsmaterial und Kühlwasser. Wir stellen das „Rohrtarget mit Zusatzausstattung“ bei der EUPVSEC vor.

Für die Herstellung von Rückkontakten in CIGS-Solarzellen kommen als Beschichtungsmaterial Sputtertargets aus Molybdän zum Einsatz. Monolithische Rohrtargets haben kein Trägerrohr - bestehen also zu 100 % aus Beschichtungsmaterial. CIGS-Hersteller können mit diesen Targets die Sputterleistung deutlich erhöhen und damit einen höheren Durchsatz erzielen. Die besonders hohe Materialausbeute senkt zusätzlich die Herstellkosten der Solarzelle.

Bei der Verwendung von monolithischen Targets kommt Molybdän direkt mit dem Kühlwasser der Beschichtungsanlage in Kontakt. Üblicherweise wird das Kühlwasser mit geeigneten Zusätzen, sogenannten Inhibitoren, für den Einsatz monolithischer Targets vorbereitet. Sie stabilisieren den pH-Wert des Kühlwassers.

Um den Einsatz von monolithischen Targets noch einfacher zu machen, hat Plansee eine innenliegende Schutzschicht entwickelt. Die polymerbasierte Schicht sorgt dafür, dass Molybdän nicht mehr in direktem Kontakt mit dem Kühlwasser steht. Der Vorteil: CIGS-Hersteller benötigen deutlich weniger Inhibitoren und sparen Kosten. Die Innenbeschichtung ist so dünn, dass sie die Wärmeleitfähigkeit des Rohrtargets nicht nennenswert beeinträchtigt.

Erfahren Sie mehr. Bei der EUPVSEC in Frankfurt.

Sie wollen mehr wissen? Besuchen Sie uns bei der EU PVSEC vom 24.-28. September in Halle 3.0, Stand F29. Neben den monolithischen Targets mit Innenbeschichtung lernen Sie dort die große Auswahl an Sputtertargets von Plansee kennen. Neben Molybdän, MoTa und MoNa präsentieren wir bei der EU PVSEC auch unser Beschichtungsmaterial für CIGS-Absorberschichten und Chrom-Targets zur Herstellung von Diffusionsbarrieren.