Innovativer Chargenträger für HIP-Anlage von Avure.

Anlagen von Avure stehen für Verlässlichkeit und Innovation. Jede Komponente muss leistungsstark und langlebig sein, gerade bei immer härteren Einsatzbedingungen. Etwa bei heißisostatischen Pressen (HIP): Um die Produktivität zu steigern, wollen Betreiber ihre Anlagen mit immer mehr Ladung beschicken. Neue Prozesse laufen oft bei sehr hohen Einsatztemperaturen. Die gesamte Anlage muss für diese Bedingungen ausgelegt sein. Toleranzspielraum gibt es bei Gasdrücken von bis zu 2000 bar im Druckkessel kaum. Regelmäßig verschiebt Avure für seine Kunden die Machbarkeitsgrenzen und entwickelt Anlagen, die einen echten Wettbewerbsvorteil schaffen. Bei Anlagenbauteilen aus hochschmelzenden Metallen setzt Avure auf Plansee als verlässlichen Partner.

Ein Beispiel: Für eine neue HIP-Anlage von Avure konstruierte Plansee kürzlich den passenden Chargenträger. Die Einsatzbedingungen machten die Konstruktion dieses vermeintlich simplen Bauteils zur echten Herausforderung: Vom Kunden war ein langlebiger Träger gefragt, der bei Einsatztemperaturen von 1400°C bis zu 25 Tonnen Last tragen muss.

Von Beginn an war klar: Bisher am Markt erhältliche Chargenträger können diesen Bedingungen nicht standhalten. Selbst Plansee hatte einen Chargenträger für die genannten Anforderungen noch nicht gebaut. Im Auftrag von Avure entwickelten Plansee-Konstrukteure ein völlig neues Chargenträger-Konzept, das unter anderem auf dem Einsatz verschiedener hochfester Molybdän-Legierungen beruht.


Bei allem Wissen der Werkstoffwissenschaftler von Plansee ist so ein Projekt heutzutage undenkbar ohne das FEM-Team des Unternehmens. Mit verschiedenen Modellierungs- und Simulationsverfahren und exakten thermomechanischen Berechnungen kann Plansee die Grenzen von Komponenten bei unterschiedlichen Einsatzbedingungen voraussagen und verschiedene Lösungsansätze durchdenken.
 

Das Machbare auf die Spitze treiben: Avure ist das in Zusammenarbeit mit Plansee wieder gelungen.


„Ein Anlagenbauer wie Avure, der mutige Projekte umsetzt, um die HIP-Technologie voranzutreiben, braucht die passenden Lieferanten, die  diesen Weg mitgehen“, erkärt Dr. Bernd Kleinpaß, Leiter der Market Unit Thermal Processes bei Plansee. „Unsere Innovationskraft zusammen mit der Begeisterungsfähigkeit der beteiligten Mitarbeiter sind entscheidend bei der Umsetzung solcher Ideen. Daneben haben wir alle notwenigen Produktionsfähigkeiten und  Kapazitäten“, so Kleinpass weiter.