Neue Produktionslinie für Medizintechnikprodukte

Plansee baut für zehn Millionen Euro eine neue Produktionslinie für Medizintechnikprodukte. Der offizielle Startschuss für diese größte Einzelinvestition am Standort Breitenwang/Reutte im Jahr 2017 fand heute in Anwesenheit von Bundeskanzler Christian Kern statt.

Bild: Dr. Andreas Lackner (Geschäftsführung Plansee SE) erklärt dem Bundeskanzler die Bedeutung unserer Bauteile in der modernen Medizintechnik

Medizintechnikprodukte werden bereits seit über 60 Jahren am größten Produktionsstandort von Plansee in Reutte gefertigt. Die Bauteile werden in Röntgengeräten und Computertomografen verbaut. Neu ist, dass Plansee eine hochgradig automatisierte und vernetzte Fertigungslinie schafft, die fit für die Anforderungen von Industrie 4.0 ist. Innerhalb von 12 Monaten soll die neue Produktionslinie komplett aufgebaut sein.

„Wir wollen Medizintechnikprodukte auch in Zukunft im Herzen Europas uneingeschränkt wettbewerbsfähig produzieren und unsere weltweite Marktposition weiter ausbauen“, so Bernhard Schretter, Mitglied des Vorstands der Plansee Holding AG. Intelligente Schnittstellen, eine durchgehende Produktkodierung und gestraffte Prozesse ermöglichen deutlich schnellere Lieferzeiten.

Insgesamt haben Plansee und Ceratizit am Standort Breitenwang/Reutte im vergangenen Geschäftsjahr 2016/17 46 Millionen Euro investiert. Dieses Jahr sind Investitionen in ähnlicher Größenordnung geplant. Von den 2.270 am Standort beschäftigten Mitarbeitern sind 25 Prozent Facharbeiter. Um den Fachkräftebedarf überwiegend aus den eigenen Reihen zu decken, bildet das Unternehmen ständig rund 130 Lehrlinge in 6 Lehrberufen aus.