Plansee eröffnet neue Produktionslinie

Plansee Hochleistungswerkstoffe hat eine neue Produktionslinie in Mysore eröffnet. Hier werden hochbelastbare Bau- und Ersatzteile für die Halbleiterfertigung produziert. Den Produktionsstart feierten der Österreichische Außenminister Sebastian Kurz und die Geschäftsführer Dr. Wolfgang Köck und Anil Ramdasi (von links).

„Diese Investition unterstreicht das langfristige Engagement von Plansee HLW in Indien“, so Geschäftsführer Dr. Wolfgang Köck bei der Eröffnung. Bereits im Sommer 2015 hatte Plansee HLW ein neues Produktionsgebäude in Mysore für die Fertigung von Drähten und Drahtprodukten aus Wolfram und Molybdän eröffnet. Zu den größten Kundengruppen von Plansee HLW in Indien gehören die Automobil- und Lichtindustrie sowie seit Kurzem die Halbleiterindustrie.

 

Plansee-Gruppe mit 700 Mitarbeitern in Indien
Die Plansee-Gruppe hat in den vergangenen Jahren kräftig in Indien investiert und mehrere Unternehmen übernommen. Mittlerweile beschäftigt die Unternehmensgruppe weit über 700 Mitarbeiter in Indien. Alle Unternehmensbereiche der Gruppe sind in Indien engagiert und arbeiten sowohl für den lokalen Markt als auch für den Export. „Als aufstrebende Wirtschaftsregion ist Indien ‚reif‘ für unsere Produkte und Werkzeuge“, so Dr. Wolfgang Köck. Neben vergleichsweise niedrigen Produktionskosten zählt der Plansee Manager das mittlerweile hohe technologische Niveau und das Marktpotenzial mit seinen positiven Wachstumsaussichten zu den Gründen für das steigende Engagement in Indien.

 

Über die Plansee-Gruppe
Mit Plansee Hochleistungswerkstoffe und Global Tungsten & Powders (beide 100 Prozent) sowie Ceratizit (50 Prozent) und der Beteiligung an Molymet (20 Prozent) ist die Plansee-Gruppe eines der weltweit führenden pulvermetallurgischen Industrieunternehmen, das die gesamte Wertschöpfungskette der Werkstoffe Molybdän und Wolfram abdeckt – vom Erzkonzentrat bis zur kundenspezifischen Komponente.
Die Plansee-Gruppe erzielte im Geschäftsjahr 2014/15 mit 6.253 Mitarbeitern einen konsolidierten Umsatz von 1,26 Milliarden Euro.

 

Die Unternehmensbereiche der Plansee-Gruppe und ihr Engagement in Indien:

Plansee Hochleistungswerkstoffe (HLW): Seit 25 Jahren ist Plansee HLW in Indien präsent, zu Beginn mit Vertriebsrepräsentanzen. Nach vielen Jahren der guten Zusammenarbeit übernahm Plansee im Jahr 2010 das indische Unternehmen Wolfra Tech in Mysore, das heute als Plansee India firmiert. Das Unternehmen produziert vor allem für den Weltmarkt. Plansee India wurde im vergangenen Jahr wiederholt mit dem renommierten Export-Preis des indischen Ministeriums für Handel und Industrie ausgezeichnet.

Ceratizit: Seit knapp 20 Jahren ist Ceratizit in Indien mit einer Produktion aktiv. 2013 hat der Hartmetallexperte seine Produktionsstätte in Uluberia (bei Kolkata) stark erweitert und expandiert seitdem kontinuierlich auf dem indischen Markt. Hauptabnehmer sind indische Unternehmen. Mit der Übernahme von zwei Vollhartmetallwerkzeugherstellern bietet Ceratizit seit mehreren Jahren auch Bohrer und Fräser aus Vollhartmetall in Indien an. Für hohe Zufriedenheit bei seinen Kunden sorgt die Vertriebsgesellschaft WNT in Indien: mit persönlicher technischer Beratung und den 8.000 lagerhaltigen Standardwerkzeugen, die innerhalb von 48 Stunden beim Kunden sind.

GTP: GTP sammelt in ganz Indien ausgedientes Hartmetallwerkzeug und bereitet dieses in seinen Werken zu frischem Wolframpulver auf.