PLANSEE gewinnt Knewledge Staatspreis

Der Staatspreis „zur Förderung und Entwicklung des lebensbegleitenden Lernens im beruflichen Kontext“ ist ein Staatspreis des Wirtschaftsministeriums und wird an Unternehmen und Non-Profit-Organisationen vergeben, die sich besonders um die Weiterbildung und Kompetenzentwicklung ihrer Mitarbeiter/Innen bemühen. Die Ehrungen erfolgten am 16. November 2005, heuer erstmals im Haus der Industrie am Schwarzenbergplatz in Wien.

Der vom Wirtschaftsministerium ausgelobte Staatspreis wird auch vom Bildungsministerium, sowohl von der Wirtschaftskammer Österreich als auch der Wirtschaftskammer NÖ, der Arbeiterkammer, der Industriellenvereinigung, dem WIFI der Wirtschaftskammer Österreich, von Ernst & Young, der Österreichischen Nationalbank und den Casinos Austria finanziell unterstützt. Renommierte Bildungsanbieter, wie das WIFI, die GfP, Kick Off, die esche, die PEF-Privatuniversität für Management, die KMA, Harramach & Partner, Kaiblinger & Partner, das Hernstein International Management Institute und das MCV stellen für die Preisträger Bildungsgutscheine im Wert von insgesamt 50.000,- Euro zur Verfügung. Außerdem bekommen die prämierten Unternehmen in Leder gebundene Urkunden vom Wirtschaftsministerium und den von der Glasfachschule Kramsach produzierten futuristischen KNEWLEDGE-Pokal.

Die Unternehmen und Non-Profit-Organisationen konnten sich in drei verschiedenen Kategorien bewerben: bis 100 Mitarbeiter/Innen, 101 bis 500 Mitarbeiter/Innen und über 500 Mitarbeiter/Innen. Aus jenen Wettbewerbsteilnehmern, die in die Endauswahl gekommen sind, kürt die KNEWLEDGE-Jury die Staatspreisträger, die Nominierungen und die Sonderpreisträger. Die Jury besteht aus Herrn Prof. Dr. Norbert Kailer (Universität Linz), Frau Prof. Dr. Ursula Schneider (Universität Graz), Frau Dr. Monika Thum-Kraft (ibw), Herr Hermann Hannawald (Personalleiter in Ruhestand) und Frau Helga Stattler (ehemalige Leiterin des Hernstein Instituts). Bewertet werden die Ganzheitlichkeit der Personalentwicklung in Ableitung bzw. Übereinstimmung mit den Unternehmenszielen und der Unternehmensstrategie, die Einbindung der Personalentwicklung in die Unternehmensplanung, das Inkludieren unterschiedlicher Zielgruppen in die Weiterbildung, die Umsetzung des Konzepts sowie die Begleitung, Evaluierung und Reflexion der Umsetzung.

1999 schrieb das Magazin "trend" anlässlich der ersten KNEWLEDGE-Prämierung des Unternehmens PLANSEE: "In den Lechtaler Alpen liegt am zweitgrößten See Tirols ein High-Tech-Betrieb, der seine Personalentwicklung seit Jahrzehnten pflegt". Trotzdem hat sich bei PLANSEE seither viel verändert. In den letzten zwei Jahren hat sich der Aktionsradius deutlich über den Standort Reutte hinaus erweitert. Mit der zunehmenden Internationalisierung der Plansee Gruppe - derzeit 6500 Mitarbeiter/Innen an 57 Standorten - haben sich auch die Ziele und die Schwerpunktsetzung in der Personalentwicklung an den Bedürfnissen eines internationalen Unternehmens ausgerichtet. Die Begründung der KNEWLEDGE-Jury:

  • Internationale Führungskräfteentwicklung wurde seit 1999 (Plansee war damals das erste Mal KNEWLEDGE-Preisträger) sehr forciert und entspricht dem „state of the art“
  • Merger sichtlich gut bewältigt
  • Alle MitarbeiterInnen sind in Weiterentwicklungsmaßnahmen eingebunden, die auch sehr maßgeschneidert sind
  • Professionelle Evaluierung
  • „alles, was gut und teuer ist, hoch professionell aufbereitet, operational auf den Boden gebracht und gut aufeinander abgestimmt“

Über die Plansee-Gruppe
PLANSEE ist mit seinen drei Unternehmensbereichen PLANSEE Hochleistungswerkstoffe, CERATIZIT und SINTERSTAHL einer der weltweit führenden Hersteller von pulvermetallurgischen Produkten. Der weltweite Umsatz ohne Berücksichtigung der unterschiedlichen Beteiligungshöhen betrug im Geschäftsjahr 2004/05 900 Millionen Euro. Im weltweiten Unternehmensverbund sind 6.800 Mitarbeiter beschäftigt.