Plansee-Gruppe im abgelaufenen Geschäftsjahr im Umsatzplus

Die Plansee-Gruppe hat den konsolidierten Umsatz im Geschäftsjahr 2008/09 um zwei Prozent auf 1,1 Mrd. Euro gesteigert und ihre weltweite Marktstellung weiter gestärkt. Ein weltweites Investitionsprogramm mit einem Volumen von 400 Millionen Euro wurde erfolgreich abgeschlossen. Im laufenden Geschäftsjahr steht die Bewältigung der globalen Wirtschaftskrise im Mittelpunkt: Bereits eingeleitete Maßnahmen zur Kostensenkung und Liquiditätssteigerung werden weiter konsequent umgesetzt.

„Dank eines stabilen ersten Halbjahres und der Übernahme des amerikanischen Pulverspezialisten GTP konnten wir im Geschäftsjahr 2008/09 den langfristigen Wachstumskurs der Plansee-Gruppe fortsetzen“, sagte Dr. Michael Schwarzkopf, Vorstandsvorsitzender der Plansee-Gruppe, bei der Bilanzpressekonferenz in Breitenwang. Der Umsatz des weltweit tätigen Pulvermetallurgie-Spezialisten stieg um zwei Prozent auf 1,1 Mrd. Euro. Die Hälfte des Umsatzes wurde in Europa erwirtschaftet, je ein Viertel in Asien und Amerika.

Zum Bilanzstichtag 28. Februar 2009 beschäftigte die Plansee-Gruppe 6.350 Mitarbeiter. Am größten Produktionsstandort der Plansee-Gruppe in Breitenwang/Reutte konnte die Stammbelegschaft im vergangenen Geschäftsjahr durch den Abbau von Überstunden, Urlaub und Leihpersonal mit 1.980 Beschäftigten nahezu konstant gehalten werden. Positiv sei laut Schwarzkopf, dass nahezu 30 Prozent des Umsatzes mit Produkten erlöst wurden, die jünger als fünf Jahre sind. „Das zeigt, dass wir auf der Produktebene gut aufgestellt und für die Zukunft gut gerüstet sind“, sagte der Vorstandsvorsitzende.

In der zweiten Jahreshälfte hätte sich die Gruppe den Folgen der weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise nicht entziehen können. „Mit Ausnahme von Wachstumsbranchen wie der Solarenergie, der Medizintechnik oder der Luft- und Raumfahrt mussten wir uns in nahezu allen Arbeitsgebieten zum Teil auf starke Geschäftsrückgänge einstellen“, erklärte Schwarzkopf. Auf die rückläufige Marktsituation hätten alle Unternehmen der Plansee-Gruppe mit umfassenden Maßnahmen zur Kostenanpassung und zur Sicherstellung von Profitabilität und Liquidität reagiert.

Erfolgreiche Integration von GTP
Mit der Übernahme des US-Unternehmens Global Tungsten & Powders (GTP) zum 1. August 2008 hat die Plansee-Gruppe ihre Wettbewerbsfähigkeit in der Rohstoffversorgung mit Vorprodukten aus Wolfram verbessert und darüber hinaus ihre Präsenz bei Produkten aus hochschmelzenden Metallen in den USA weiter ausgebaut. GTP wurde bis zum Geschäftsjahresende erfolgreich in die Plansee-Gruppe integriert.

Abschluss des 400 Millionen Euro Investitionsprogramms
Ein mehrjähriges Investitionsprogramm mit einem Gesamtvolumen von rund 400 Millionen Euro hat die Plansee-Gruppe im Vorjahr abgeschlossen. Allein im Geschäftsjahr 2008/09 wurde die Rekordsumme von 131 Millionen Euro investiert, das sind rund zwölf Prozent des Umsatzes. „Wie in den Vorjahren konnten wir alle Investitionen aus dem operativen Cashflow finanzieren“, so Schwarzkopf.

Zu den Investitionsschwerpunkten gehörten der Ausbau der Fertigungskette für Flachprodukte rund um das neue Warmwalzwerk, der Bau eines neuen Hartmetall-Recyclingwerks, die Einführung neuer Produktionstechnologien, der Auf- und Ausbau von Fokusfabriken in Spanien, China, USA und Österreich sowie der gezielte Kapazitätsausbau für Schlüsselprodukte.

WNT, ein Geschäftsbereich von Ceratizit, hat in der Türkei eine Vertriebsniederlassung eröffnet. Damit ist die Plansee-Gruppe nun weltweit in 49 Ländern mit eigenen Vertriebsbüros oder durch Vertriebspartner vertreten. Das weltweite Produktionsnetz umfasst 33 Standorte in 14 Ländern auf drei Kontinenten.

Ausblick
Im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2009/10 hat sich die Geschäftslage in weiten Teilen der Plansee-Gruppe auf niedrigem Niveau stabilisiert. Schwarzkopf gab jedoch zu bedenken, dass viele Kunden ihre Vorräte noch nicht vollständig abgebaut haben und einige Branchen vom Abschwung bislang verschont geblieben sind. „Ich würde frühestens im Jahr 2010 von einer leichten Belebung ausgehen. Wir bleiben auf jeden Fall weiterhin vorsichtig und werden unsere Maßnahmen zur Kostensenkung und Liquiditätssteigerung weiter umsetzen. Darüber hinaus überprüfen wir unser Geschäftsportfolio auf nachhaltig profitables Wachstum und werden uns gegebenenfalls von einzelnen Aktivitäten trennen bzw. strategisch interessante Bereiche gezielt ausbauen.“

Die Plansee-Gruppe
Die Plansee-Gruppe steht für Spitzenleistungen in der Pulvermetallurgie und ist mit den Unternehmensbereichen Plansee Hochleistungswerkstoffe, Global Tungsten & Powders, Ceratizit und PMG einer der weltweit führenden Hersteller von pulvermetallurgischen Produkten und Komponenten. Die Plansee-Gruppe erzielte im Geschäftsjahr 2008/09 mit 6.350 Mitarbeitern einen konsolidierten Umsatz von 1,1 Milliarden Euro. Das Geschäftsjahr endet mit dem letzten Februartag.