Plansee-Gruppe übernimmt amerikanischen Pulverspezialisten GTP

Die Plansee-Gruppe übernimmt von Osram die US-Business Unit Global Tungsten & Powders (GTP). Der Kaufvertrag wurde am 22. April unterzeichnet. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Die Übernahme steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung durch die Kartellbehörden.

Mit der Übernahme von GTP verbessert die Plansee-Gruppe ihre Wettbewerbsfähigkeit und Rohstoffversorgung bei Wolframprodukten und baut die Marktpräsenz in den USA bei Produkten aus hochschmelzenden Metallen weiter aus. GTP beschäftigt 1.050 Mitarbeiter und wird ein neuer Unternehmensbereich der Plansee-Gruppe.

GTP war über viele Jahre integraler Bestandteil des Lichtherstellers Osram. Durch die Kompetenz in der Verarbeitung von Wolframerz-Konzentrat und beim Recycling von Hartmetallschrott hat sich GTP zum führenden Hersteller von Wolframpulvern in Nordamerika entwickelt. Zum Produktportfolio gehören außerdem Molybdänpulver und -halbzeuge sowie weitere Pulver in für Plansee relevanten Absatzbranchen. Die Hauptkunden von GTP sind in der Automobilindustrie, Beschichtungstechnik, Elektronik, Energieerzeugung Lichttechnik sowie Luft- und Raumfahrt angesiedelt.

An den beiden Produktionsstandorten Towanda (Pennsylvania, USA) und Bruntál (Tschechische Republik) werden 1.050 Mitarbeiter beschäftigt. Im vergangenen Geschäftsjahr haben die GTP-Aktivitäten einen Umsatz von rund 280 Millionen Euro erzielt.

„Der Kauf von GTP ist ein strategisch wichtiger Schritt. Durch die Rückwärtsintegration bei Wolframprodukten sichern wir langfristig unsere Rohstoffversorgung. Zudem bauen wir unsere Position bei hochschmelzenden Metallen in Nordamerika aus“, so Dr. Michael Schwarzkopf, Vorstandsvorsitzender der Plansee-Gruppe. Um den steigenden Wolframpulver-Bedarf der Plansee-Gruppe zu decken, soll der Standort Towanda ausgebaut werden.

GTP wird der vierte Unternehmensbereich der Plansee-Gruppe. Dabei setzt Schwarzkopf auf Kontinuität: „GTP hat sich in den vergangenen Jahren gut entwickelt. Wir setzen auf die erfolgreiche Führungsmannschaft und wollen die Geschäftsaktivitäten ohne wesentliche Änderungen in der Produkt- oder Kundenstruktur fortführen.“

Mit der Übernahme von GTP hat die Plansee-Gruppe das Ziel der regionalen Umsatzverteilung – 50 Prozent in Europa und 25 Prozent jeweils in Amerika und Asien – erreicht. Weltweit wird die Zahl der Mitarbeiter auf mehr als 10.000 steigen, davon sind in Österreich und den USA jeweils 2.000 Mitarbeiter beschäftigt.

Über die Plansee-Gruppe
Die Plansee-Gruppe steht für Spitzenleistungen in der Pulvermetallurgie und ist mit den Unternehmensbereichen PLANSEE Hochleistungswerkstoffe, CERATIZIT und PMG einer der weltweit führenden Hersteller von pulvermetallurgischen Produkten und Komponenten. Weltweit erzielte die Gruppe im Geschäftsjahr 2006/07 mit 8.800 Mitarbeitern ohne Berücksichtigung der Anteilsverhältnisse einen Umsatz von mehr als 1,4 Milliarden Euro. Das Geschäftsjahr endet mit dem letzten Februartag.