Plansee-Gruppe weiter auf Wachstumskurs

Der konsolidierte Umsatz der Plansee-Gruppe ist im Geschäftsjahr 2006/07 um 13 Prozent auf 971 Millionen Euro gestiegen. Die Zahl der Beschäftigten erhöhte sich auf 5.550 Mitarbeiter. Rekordinvestitionen in Höhe von 121 Millionen Euro haben den internationalen Wachstumskurs der Gruppe unterstützt. Die weltweite Präsenz wurde durch Unternehmensgründungen und Akquisitionen ausgebaut.

Die Plansee-Gruppe ist weiter auf Wachstumskurs und hat ihre Marktposition in allen Arbeitsgebieten ausgebaut. Der konsolidierte Umsatz stieg im abgelaufenen Geschäftsjahr um 13 Prozent auf 971 Millionen Euro. Die größten Umsatzzuwächse wurden in Deutschland, Japan, den USA und Taiwan erzielt. In Asien werden bereits 29 Prozent des Gesamtumsatzes realisiert.

Dr. Michael Schwarzkopf, Vorstandsvorsitzender der Plansee-Gruppe: „Wir haben nicht nur vom breiten Konjunkturaufschwung profitiert, sondern auch von den Exporterfolgen deutscher Unternehmen in Asien, allen voran China und Indien.“ Eine große Nachfrage verzeichnete die Plansee-Gruppe bei Produkten in den Branchen Maschinenbau, Elektronik, Bauindustrie, Medizintechnik und Energietechnik.

Mit der Akquisition einer neuen Produktionsstätte in den USA sowie der Gründung von vier Vertriebsniederlassungen in Mexiko, Italien und Spanien hat die Plansee-Gruppe ihre weltweite Präsenz in wichtigen Märkten weiter gestärkt. Die Unternehmensgruppe besteht aus 68 Gesellschaften in 23 Ländern.

Als „zufrieden stellend und im Rahmen der langfristigen Zielsetzungen“ bezeichnete Schwarzkopf die Ertragslage der Unternehmensgruppe. Das Eigenkapital der Plansee-Gruppe stieg auf 59 Prozent der Bilanzsumme.

Rekorde waren auch bei den Investitionen in Produktionsstätten, Anlagen und Neuprodukte zu verzeichnen: 121 Millionen Euro hat die österreichische Industriegruppe im abgelaufenen Geschäftsjahr dafür ausgelöst. Wichtige Einzelmaßnahmen waren die Werkserweiterung, das neue Walzwerk und der Bau einer Recyclinganlage für Hartmetallschrott am Standort Breitenwang/Reutte. In Deutschland, Spanien und Japan wurden Produktionsstätten errichtet bzw. ausgebaut. „Weltweit werden wir 2007 unsere Produktionsflächen um rund 35.000 Quadratmeter erweitern“, so Schwarzkopf.

Die Plansee-Gruppe investiert in den drei Geschäftsjahren 2005/06 bis 2007/08 rund 400 Millionen Euro, die Hälfte dieser Summe am Standort Breitenwang/Reutte.

Die Zahl der im Konsolidierungskreis beschäftigten Mitarbeiter ist um 500 auf 5.550 gestiegen. Ein wichtiger Schwerpunkt des vergangenen Geschäftsjahres war das Personalmarketing. Michael Schwarzkopf: „Die Positionierung der Plansee-Gruppe als weltweit attraktive Arbeitgebermarke ist erfolgreich gestartet. Internationale Programme zur Mitarbeiter- und Führungskräfteentwicklung tragen zur langfristigen Bindung von Mitarbeitern bei und zielen darauf ab, acht von zehn Führungspositionen intern zu besetzen.“

Mit der Veröffentlichung eines Verhaltenskodex hat die Plansee-Gruppe der zunehmenden Globalisierung ihrer Aktivitäten Rechnung getragen. Der Verhaltenskodex beinhaltet fünf Leitregeln für das Geschäftsleben und wird als Broschüre in 13 Sprachen an alle Mitarbeiter weltweit verteilt.

Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr
Auch im ersten Quartal standen die Zeichen bei der Plansee-Gruppe auf Wachstum. Allerdings sei laut Schwarzkopf in einigen Absatzbranchen merklich Ruhe eingekehrt. Sehr genau beobachten müsse man die Entwicklung der amerikanischen Automobilkonjunktur.

Insgesamt geht Schwarzkopf für das Geschäftsjahr 2007/08 von einer stabilen Entwicklung der Unternehmensgruppe aus. Allerdings betonte er die Notwendigkeit einer klaren Differenzierungsstrategie und eines konsequenten Kostenmanagements: „Das ist die Voraussetzung für weiteres profitables Wachstum der Gruppe angesichts anhaltend hoher Rohstoff- und Energiepreise, einer schwer zu kalkulierenden Wechselkursentwicklung und zunehmendem Wettbewerbsdruck.“

Über die Plansee-Gruppe
Die Plansee-Gruppe steht für Spitzenleistungen in der Pulvermetallurgie und ist mit den Unternehmensbereichen PLANSEE Hochleistungswerkstoffe, CERATIZIT und PMG einer der weltweit führenden Hersteller von pulvermetallurgischen Produkten und Komponenten. Weltweit erzielte die Gruppe im Geschäftsjahr 2006/07 mit 8.800 Mitarbeitern ohne Berücksichtigung der Anteilsverhältnisse einen Umsatz von mehr als 1,4 Milliarden Euro. Das Geschäftsjahr endet mit dem letzten Februartag.