PLANSEE mit neuem Umsatzrekord

Die PLANSEE-Gruppe konnte im Geschäftsjahr 2004/05, das mit 28. Februar zu Ende ging, ihren langjährigen Wachstumskurs fortsetzen. Der konsolidierte Gruppenumsatz stieg dabei um 19 % auf 680 Millionen Euro. Dieser Umsatzsprung ist auf eine deutlich erhöhte weltweite Nachfrage, Änderungen im Produktmix sowie Rohstoffpreis induzierte Verkaufspreiserhöhungen zurückzuführen. Insbesondere in Deutschland mit seiner starken Exportindustrie, sowie USA, Taiwan und Japan wurden regional gesehen die größten Zuwächse verzeichnet. Alle wichtigen Absatzbranchen der PLANSEE-Gruppe, wie die Automobil- und Elektronikindustrie, der Maschinenbau sowie die Licht-, Medizin- und Energietechnik haben mit zweistelligen Wachstumsraten zum Rekordjahr 2004/05 beigetragen.

Zum Geschäftjahresende waren im Konsolidierungskreis der österreichischen Industriegruppe 4.600 Mitarbeiter (Vorjahr 4.340) in 58 Unternehmen in 20 Ländern weltweit beschäftigt.

Ertragslage zufrieden stellend
Die Ertragslage war nach Aussage von Dr. Michael Schwarzkopf, Vorstandsvorsitzender der PLANSEE Holding AG, dank der guten Auslastung der Produktion und deutlichen Produktivitätssteigerungen zufrieden stellend, trotz Aufwertung des Euro gegenüber US-Dollar und Yen und den dramatisch gestiegenen Weltmarktpreisen für Molybdän- und Wolframrohstoffe.

80 Millionen Euro investiert
Nach Aussage von Schwarzkopf ist der Wachstumstrend der PLANSEE Gruppe nicht zuletzt das Ergebnis der langjährigen Internationalisierungs- und Investitionsstrategie der Unternehmensgruppe. Im abgelaufenen Geschäftsjahr wurden 80 Millionen Euro oder 12% des Umsatzes in Sachanlagen, Produktionsprozesse und in die Verbesserung und Erneuerung des Produktportfolios investiert.

Schwerpunkte der Investitionstätigkeit waren die Erweiterungen der Sinterstahlfabriken in Spanien und USA, Kapazitätserhöhungen im Pulverbereich von CERATIZIT und PLANSEE Hochleistungswerkstoffe sowie die Zusammenführung der Hartmetallstäbefinalisierung für den europäischen Markt in einen Neubau am Standort Breitenwang, Österreich.

Marktpräsenz in USA weiter ausgebaut
Darüber hinaus wurde mit Beginn des Jahres 2005 im Rahmen eines Asset Deals die SINTERSTAHL Corp. Powertrain mit Sitz in Dayton, Ohio, übernommen. Strategischer Hintergrund für diese Übernahme war der Einstieg in den amerikanischen Sinterformteilemarkt für Automatikgetriebe. SINTERSTAHL Corp. Powertrain beschäftigt 140 Mitarbeiter und ist das sechste Produktionswerk der PLANSEE Gruppe in Nordamerika.

Innovationserfolg
Die konsequenten Vorleistungen in die Entwicklung von Neuprodukten wurde vor wenigen Tagen von der amerikanischen pulvermetallurgischen Gesellschaft (Metal Powder Industries Federation - MPIF) mit dem Grand Prize Award in der Overseas Category honoriert. Das ausgezeichnete Produkt ist ein komplexes Bauteil, das - erstmalig aus einem neuen Werkstoff gefertigt - in Motoren eingesetzt wird.

Konjunktureller Höhepunkt überschritten
Das erste Quartal des neuen Geschäftsjahres reihte sich in das gute Niveau der Vorquartale ein. Schwarzkopf freut sich über die Fortsetzung des Wachstumskurses, warnt jedoch vor zuviel Euphorie. Die derzeitigen Konjunktursignale deuten auf eine eindeutige Abschwächung hin. Wichtige Branchen wie die Automobil-, Elektronik- und Halbleiterindustrie senden derzeit keine Wachstumsimpulse. Aus heutiger Sicht wäre Schwarzkopf mit einer Stabilisierung der Geschäftslage auf hohem Niveau zufrieden.

Fortsetzung der globalen Ausrichtung
Ungeachtet dessen wird PLANSEE weitere Expansionsschritte im laufenden Geschäftsjahr setzen. Neben der geplanten Werkserweiterung am Standort Breitenwang/Reutte liegt der Fokus auf der Internationalisierung in Nord- und Südamerika, Osteuropa und Asien. Im Laufe des aktuellen Geschäftsjahres werden vier neue Vertriebsgesellschaften in Lateinamerika, Tschechien, Ungarn und Polen eröffnet. Weiters ist angedacht, das bestehende Produktionsprogramm der Werke in Bulgarien, China und Indien durch Verlagerung von kostensensiblen Produkten einerseits zu ergänzen, aber auch zur stärkeren regionalen Marktdurchdringung zu erweitern.

Der wichtigste Internationalisierungsschwerpunkt wird der geplante Zusammenschluss des Sinterformteilegeschäftes des Unternehmensbereiches SINTERSTAHL mit dem von Mitsubishi Materials Corp. sein. Eine entsprechende Absichtserklärung wurde Ende Mai unterzeichnet und ein Abschluss ist, vorbehaltlich der Zustimmung der entsprechenden Genehmigungen, für Ende September geplant. Die neue Gruppe mit 2.000 Mitarbeitern und 350 Millionen Euro Umsatz wäre aus Sicht von Schwarzkopf das erste global aufgestellte Sinterformteile-Unternehmen mit Produktionswerken in den drei großen Wirtschaftsräumen USA, Japan und Europa.

Über die Plansee-Gruppe
PLANSEE ist mit seinen drei Unternehmensbereichen PLANSEE Hochleistungswerkstoffe, CERATIZIT und SINTERSTAHL einer der weltweit führenden Hersteller von pulvermetallurgischen Produkten. Der weltweite Umsatz ohne Berücksichtigung der unterschiedlichen Beteiligungshöhen betrug im Geschäftsjahr 2004/05 900 Millionen Euro. Im weltweiten Unternehmensverbund sind 6.800 Mitarbeiter beschäftigt.