Plansee unterstützt Tungsten Industry Conflict Minerals Council.

Seit September ist Plansee Fördermitglied des Tungsten Industry Conflict Minerals Council (TI-CMC). Die Arbeitsgruppe ist eine Initiative der Wolframindustrie, die sich für mehr Transparenz beim Thema Wolframbeschaffung einsetzt. TI-CMC konforme Unternehmen beziehen Wolfram ausschließlich aus verantwortungsvollen, konfliktfreien Quellen.

Die Plansee-Gruppe ist gGründungsmitglied des Tungsten Industry - Conflict Minerals Council (TI-CMC).

Nachhaltigkeit ist ein fester Bestandteil der Plansee-Einkaufspolitik. Die sozial und ökologisch verantwortungsvolle Beschaffung von Rohstoffen ist in unserem Code of Conduct festgelegt und unsere strengen Einkaufsrichtlinien stellen sicher, dass wir keine Werkstoffe aus konfliktträchtigen Quellen beziehen.

Unsere Tantal-Beschaffung ist bereits von der EICC/GeSI-Initiative als ethisch und sozial unbedenklich bestätigt worden. Mit der Unterstützung des TI-CMC machen wir uns auch für die konfliktfreie Beschaffung von Wolfram stark und bekennen uns zur Einhaltung der TI-CMC Richtlinien. Diese umfassen auch die Due Diligence Guidance for Supply Chains of Minerals from Conflict-Affected and High-Risk Areas der OECD und unterstützen Unternehmen bei Ihrer Offenlegungspflicht gemäß der US Securities and Exchange Commission rule on conflict minerals.

Auch Plansee’s wichtigster Wolframlieferant GTP erfüllt alle TI-CMC-Richtlinien und ist Gründungsmitglied der Arbeitsgruppe.

Mehr über TI-CMC: http://www.ti-cmc.org/
Mehr über unsere Einkaufspolitik finden sie hier.