Spatenstich für Werkserweiterung in Reutte

Seit Anfang April 2019 rollen die Bagger im neuen Industriegebiet Kreckelmoos bei Reutte: hier baut Ceratizit eine neue Fabrik für Schleiferei und Werkzeugbau.

Im Rahmen der öffentlichen Gemeinderatssitzung in Breitenwang am 2. April stellte Ceratizit Austria Geschäftsführer Peter Fink ein Modell des geplanten Neubaus vor. Das mehrgeschossige Gebäude hat eine Länge von 200 Metern und eine Breite von 80 Metern und wird damit etwa doppelt so groß wie ein Fußballfeld sein. Die Höhe beträgt bis zu 20 Meter. Bis zum Frühjahr 2022 soll das Gebäude bezugsbereit sein. Dann werden dort bis zu 300 Mitarbeiter im 3-Schicht-Betrieb beschäftigt sein. Zudem entsteht ein Parkplatz mit 130 Stellplätzen.  

Ceratizit ist das einzige Unternehmen, das in dem gut 50.000 Quadratmeter großen Gewerbegebiet der Gemeinde Breitenwang baut. Investiert wird ein zweistelliger Millionenbetrag. Während die bisherigen Werkshallen von Plansee und Ceratizit eher versteckt unterhalb der Bundesstraße 179 liegen, wird das neue Gebäude einen Kilometer entfernt direkt an der Umfahrung Reutte gebaut und damit ein Aushängeschild für das Unternehmen werden. 

Um altes und neues Werk miteinander zu verbinden, asphaltiert Ceratizit einen bislang privat genutzten Schotterweg - eine Unterführung unter der B179 ist bereits vorhanden. Damit findet der interne Werksverkehr abseits der öffentlichen Straßen statt.  

Die Belastung durch zusätzlichen Lkw-Verkehr sei laut Peter Fink gering. Nur drei Lastwagen würden vom neuen Werk aus täglich das Ceratizit Logistikcenter in Kempten anfahren, das derzeit ebenfalls neu gebaut wird - direkt an der Anschlussstelle Leubas der Autobahn 7. 

Derzeit sind drei Unternehmen der Plansee Group am Standort Breitenwang/Reutte tätig. Während die Plansee SE Halbzeug und Komponenten aus Wolfram- und Molybdänmetall fertigt, ist die Ceratizit Austria GmbH auf die Herstellung von Hartmetallwerkzeug für die zerspanende Bearbeitung fokussiert. Im neuen Gebäude werden künftig die Schleiferei und der Werkzeugbau untergebracht sein. Mit dem Neubau trägt die Ceratizit Austria der weltweit hohen Nachfrage nach Hartmetall-Werkzeug Rechnung.