Mehr Energie aus dem Herzen der SOFC.

Mit dem Interkonnektor liefert Plansee ein Schlüsselbauteil für die Brennstoffzelle und leistet einen entscheidenden Beitrag zu einer sauberen, zuverlässigen und kostengünstigen Energieversorgung.

Gegenüber der konventionellen Erzeugung elektrischer Energie hat eine SOFC (solid oxide fuel cell) Brennstoffzelle viele Vorteile: Sie hat keine beweglichen Teile und arbeitet daher sehr leise.

Interkonnektoren für SOFC Brennstoffzellen

Doch damit nicht genug: Die Emissionen von Kohlenmonoxid und Stickoxiden sind äußerst gering, es entstehen keine Rußpartikel. Die CO2-Emissionen können gegenüber konventionellen, mit fossilen Kohlen-Wasserstoffen betriebenen Kraftwerken um bis zu 50 % reduziert werden. Wird Wasserstoff oder Biogas als Brenngas verwendet, arbeitet eine Brennstoffzelle sogar CO2-neutral. Skalierbare SOFC-Kleinkraftwerke erzeugen die Leistung direkt vor Ort: Es entfallen sämtliche elektrische Übertragungsverluste. Nutzt man den elektrischen Strom und die entstehende Wärme gleichzeitig, sind Wirkungsgrade von bis zu 95 % erzielbar, bei rein elektrischem Betrieb werden Wirkungsgrade von über 50 % erreicht.

Die SOFC-Brennstoffzelle im Überblick

  • Hochtemperatur-Brennstoffzelle (700 - 850 °C)
  • hohe Effizienz aufgrund hoher Temperatur
  • wandelt Bioethanol, Biogas und Erdgas in elektrische Energie
  • elektrische Wirkungsgrade von 50 - 60 %
  • Gesamtwirkungsgrade von 90 - 95 %
  • geräuschloser, emissionsarmer Prozess
  • Einsatz in mobilen und stationären Anwendungen

CFY-Interkonnektoren für stationäre SOFC Brennstoffzellen.

Plansee liefert chrom-basierte Interkonnektoren für SOFC-Brennstoffzellen. Sie verbinden die Anode und Kathode der Brennstoffzelle elektrisch und wärmetechnisch und verteilen Brenngas und Luft im System. Durch die pulvermetallurgische Herstellung können wir Interkonnektoren endkonturnah produzieren.

CFY Interkonnektor für SOFC Brennstoffzellen

Chrom-Eisen. Unsere Mischung macht's.

Mit unserem Material-Mix aus 95 % Chrom und 5 % Eisen passen wir den Ausdehnungskoeffizienten des Interkonnektors an jenen des Elektrolyten der Brennstoffzelle an. Während der elektrochemischen Reaktion in der Brennstoffzelle geht es heiß her: Es entstehen Temperaturen von bis zu 850 °C. Dabei wird die Oberfläche unseres Interkonnektors auf der einen Seite dem Luftsauerstoff ausgesetzt. Die gegenüberliegende Seite muss gleichzeitig hohen Wasserstoffkonzentrationen standhalten. Für unsere Interkonnektoren kein Problem! Mit einem Chromanteil von 95 % behalten sie ihre Eigenschaft und Geometrie dauerhaft.

Metall-gestützte Zellen für mobile Anwendungen.

Mit SOFC-Brennstoffzellen unterwegs: Sie versorgen Lkw's, Wohnwagen und Segeljachten leise, effizient und emissionsarm mit elektrischer Energie. Mit einer kurzen Startzeit, einem geringen Gewicht und einer langen Lebensdauer mit vielen Start-Stopp-Zyklen werden SOFC-Brennstoffzellen den hohen Anforderungen in diesem Anwendungsbereich gerecht.

Interkonnektor für SOFC Brennstoffzellen

Plansee arbeitet intensiv mit Forschungseinrichtungen und Entwicklungspartnern an der Entwicklung der metall-gestützten MSC-Zelle (metal-supported-cell). Sowohl den porösen Träger der elektrochemisch-aktiven Zelle als auch die Interkonnektoren stellen wir aus einer dispersionsverstärkten Fe-26%Cr-Legierung pulvermetallurgisch her.

Plansee wurde für das Projekt „Interkonnektoren für Brennstoffzellen“ für den Staatspreis Innovation des österreichischen Bundesministeriums für Wirtschaft, Familie und Jugend nominiert. Sehen Sie dazu das Projekt-Video:

Minimale Kosten. Maximale Leistung.

90 Jahre Erfahrung in der Pulvermetallurgie sind heute ein entscheidender Vorteil: Unsere Interkonnektoren produzieren wir auf Endkontur. Bohrungen, Gaszuführungen und Oberflächenkonturen sind von Anfang an vorhanden. Die gesinterten Bauteile sind sofort einsatzbereit. Gegenüber herkömmlichen Fertigungsverfahren ist die Pulvermetallurgie daher besonders effizient.

Mit der Brennstoffzelle unterwegs.

Autos mit Brennstoffzellen erreichen bereits heute mit nur einer Tankfüllung eine Reichweite von über 500 Kilometern. Die Automobilhersteller Daimler, Toyota und BMW sind überzeugt von der smarten Technologie der neuen Automobile, die Wasserstoff tanken und ihren Strom an Bord mit einer Brennstoffzelle selbst produzieren. Gemeinsam mit weiteren Partnern aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft haben sich die Unternehmen zu der Initiative "Wasserstoff Brennstoffzelle Deutschland" zusammengeschlossen. Ihr Ziel: Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie weiter zu fördern. Lesen Sie mehr dazu auf der offiziellen Website.