Hinweisgebersystem

Das Hinweisgebersystem der Plansee HLW, der GTP, der Matmatch, der Plansee Group Service und der Plansee Holding an ihren europäischen Standorten bietet Hinweisgebern die Möglichkeit, (auch) anonym und sicher Gesetzesverstöße und / oder Verstöße gegen die Leitregeln des Verhaltenskodex in den genannten Unternehmen zu melden.

Die Plattform kann von Mitarbeitern, Kunden, Lieferanten oder anderen Personen bei einem begründeten Verdacht genutzt werden.

Für welche Themen kann das Hinweisgebersystem genutzt werden?
Grundsätzlich: Das Hinweisgebersystem soll verwendet werden für Hinweise, wenn ein begründeter Verdacht besteht, dass gegen Gesetze und / oder gegen die Leitregeln des Verhaltenskodex der beteiligten Unternehmen verstoßen wurde. Dazu gehören unter anderem:

  • Bestechung, Korruption, Wettbewerbs- und Kartellrechtsverstöße, Bilanzfälschung, Betrug, Untreue, Verletzung von Geschäfts- und Betriebsgeheimnissen.

  • Verstöße gegen die Exportkontrolle.

  • Verstöße gegen das Umwelt- und Arbeitsschutzrecht.

  • Verstöße gegen Datenschutzrecht.

  • Straftaten gegen Personen.

  • Straftaten wie Eigentumsdelikte oder betriebliche Sabotage.

  • Schwerwiegende arbeitsrechtliche Pflichtverletzungen.

  • Schwerwiegende Verstöße gegen Gleichbehandlungsgesetze.

  • Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung oder rassistisch motivierte Vergehen.

Wie können Sie einen Hinweis geben?
Melden Sie Ihren Hinweis an die von den beteiligten Unternehmen beauftragte Anwaltskanzlei FS-PP. Nutzen Sie hierfür folgenden Link: https://fachanwaelte-strafrecht-potsdamer-platz.de/de/schwerpunkte/ombudsmann-vertrauensanwalt/ombudsmann-vertrauensanwalt-unternehmen-organisationen/plansee-group.

Dort stehen Ihnen folgende Meldewege zur Verfügung:

  • Telefonanruf zu den üblichen Geschäftszeiten unter Tel. +49 30 318 685 932. Sie können direkt mit einem der Anwälte sprechen.

  • Versenden einer E-Mail an die eigens dafür eingerichtete Adresse: compliance-plansee-group@fs-pp.de. Bitte schildern Sie Ihren Vorwurf möglichst genau und für externe Personen nachvollziehbar.

  • Nutzung eines anonymen Postfachs. Weitere Informationen dazu erhalten Sie auf der Homepage der Anwaltskanzlei FS-PP

Grundsätzlich ist das Hinweisgebersystem so aufgebaut, dass alle Hinweise vertraulich behandelt werden und dem Hinweisgeber – wenn er dies wünscht – Anonymität zugesichert ist.

Wie geht es weiter, wenn Sie einen Hinweis gegeben haben?
Die externe Anwaltskanzlei FS-PP prüft den Hinweis. Falls ein begründeter Verdacht für einen erheblichen Rechtsverstoß vorliegt, gibt FS-PP diesen Hinweis mit einer juristischen Bewertung an das zuständige Compliance Committee der beteiligten Unternehmen weiter. Die Weitergabe erfolgt jedoch nur dann, wenn der Hinweisgebers ausdrücklich zugestimmt hat.

Der Eingang eines Hinweises muss innerhalb von sieben Tagen bestätigt werden. Innerhalb von drei Monaten muss der Hinweisgeber eine Rückmeldung erhalten, wie sein Hinweis behandelt wurde.

Sollte der Hinweis zutreffen und ein Rechtsverstoß ermittelt werden, so kann dies für die betroffenen Personen arbeitsrechtliche oder strafrechtliche Folgen haben.

Für welche Standorte wird das Hinweisgebersystem eingeführt?

Ab dem 1.2.2021 wird das Hinweisgebersystem für folgende Standorte eingeführt:

  • Plansee Holding AG

  • Plansee Group Service GmbH

  • Matmatch GmbH

  • Plansee SE in Reutte mit Sales Offices und Vertriebsbüros in Europa: Sales Office Germany, Sales Office UK, Sales Office Italy,Sales Office Nordic

  • Plansee Nederland

  • Plansee SE, Werk Liezen

  • Plansee Composite Materials GmbH

  • CIME BOCUZE SAS

  • Plansee Powertech AG

  • Global Tungsten & Powders spol. s.r.o.

  • Tikomet Oy

Datenschutzerklärung zum Hinweisgebersystem