Online ShopMy Plansee
The Plansee Group
Homepage
Online ShopMy PlanseePlansee Group

26/05/2022

Plansee Seminar: Experten aus mehr als 25 Nationen kommen nach Reutte

In der Regel alle vier Jahre kommen Experten für Anwendungen auf der Basis von Refraktär- und Hartmetallen an den Standort der Plansee Group in Breitenwang/Reutte. In diesem Jahr findet das Plansee Seminar vom 30. Mai bis zum 3. Juni 2022 statt. An diesen Tagen präsentieren über 200 Vertreter aus Forschung, Lehre, Unternehmen und der Industrie zahlreiche Vorträge und Poster.

Heinrich Kestler
Heinrich Kestler, Leiter des Organisationsteams

Dabei geht es um Forschungsergebnisse zu Werkstoffen sowie Pulverherstellung und Verarbeitung, aber auch Themen wie Nachhaltigkeit bei Refraktärmetallen, neue Anwendungen in der Welt der Hartmetalle oder einen wissenschaftlichen Streifzug durch die Welt der Pulvermetallurgie. Den feierlichen Höhepunkt bildet eine Fest-Gala am Donnerstag. 

Heinrich Kestler, Abteilungsleiter in der zentralen Forschung & Entwicklung von Plansee, organisiert das Plansee Seminar zusammen mit einem hochkarätigen Team vom Standort Reutte. Wir haben ihn für ein Interview getroffen.

Was ist das Plansee Seminar?
Das Plansee Seminar ist ein Wissenschaftskongress für Experten aus Forschung, Lehre, Unternehmen und der Industrie. Sie alle teilen das Interesse und die Leidenschaft für Anwendungen auf der Basis von Refraktär- und Hartmetallen. Und sie kommen aus aller Welt – in diesem Jahr haben sich Personen aus 25 Nationen angemeldet. Das Plansee Seminar findet in der Regel alle vier Jahre statt, in diesem Jahr vom 30. Mai bis zum 3. Juni 2022. Das Plansee Seminar findet traditionell in Reutte statt, dem Hauptstandort und Kraftzentrum der Plansee Group.

Ein Seminar lebt vom wissenschaftlichen Austausch – was wird hier geboten?
Stand heute haben wir über 220 Anmeldungen für Vorträge und Posterpräsentationen. Die Vorträge werden zu Themenschwerpunkten zusammengefasst und im großen Festsaal bei Plansee in Reutte präsentiert. Dabei wechseln sich die Themen Refraktär- und Hartmetalle blockweise ab. Die Poster sind während aller fünf Seminartage zugänglich. Um die Poster ansprechend zu präsentieren, bauen wir wieder ein temporäres Kongresszentrum auf dem Besucherparkplatz vor dem Werksgelände. Zudem wird es einen „Posterabend“ geben. Hier werden die Poster vorgestellt, es gibt Speisen und Getränke und wir schaffen den Raum und die Möglichkeit für fachlichen Austausch, Begegnung, Diskussion und Vernetzung.

Gibt es Themenschwerpunkte?
Zunächst einmal hat sich der Schwerpunkt bei den Refraktär- und Hartmetallthemen zugunsten der Hartmetalle verschoben. Neben den obligatorischen Forschungsergebnissen zu Werkstoffen und Werkstoffentwicklung, Pulverherstellung und -verarbeitung sowie pulvermetallurgischen Verfahren wie Pressen, Sintern und Umformen sehen wir dieses Jahr ein anhaltend großes Interesse an Themen wie Recycling von Hartmetallen, additive Fertigungsverfahren mithilfe unterschiedlicher Technologien sowie neue Erkenntnisse zu Themen wie Beschichtung und Verbindungstechniken. Ein recht junges Forschungsfeld, auch für unsere Werkstoffe Molybdän und Wolfram, sind Hoch-Entropie-Legierungen. Das sind Werkstoffe, die aus mehreren Legierungselementen mit (nahezu) gleichen Legierungsanteilen bestehen, die das Potenzial haben, völlig neue Eigenschaftsprofile zu ermöglichen. Hier erwarten wir sehr spannende Einblicke in die Labore der Forscher.

Wie viele Gäste werden zum Plansee Seminar in Reutte erwartet?
Corona, der Krieg in der Ukraine und Reisebeschränkungen, vor allem aus China, gehen an uns nicht spurlos vorbei. Deshalb werden wir in diesem Jahr sicherlich weniger Wissenschaftler, Forscher, Techniker und Anwendungsexperten aus aller Welt begrüßen, als in den vergangenen Jahren. Dennoch freuen wir uns, dass es trotz dieser Herausforderungen mehr als 300 Besucher sein werden. Das zeigt die enorme Anziehungskraft, die das Plansee Seminar, 70 Jahre nach seiner Gründung, weltweit hat. 

Welche Programmhighlights sind zu erwarten?
Es gibt viele fachliche Highlights, auf die ich mich persönlich schon sehr freue, die es aber zu entdecken gilt und die auch für jeden Teilnehmer individuell sein mögen. Traditionell besonders interessant ist die Eröffnungsveranstaltung am Montagvormittag, hier bin ich auf folgende Vorträge gespannt: Hermann Walser wird über Nachhaltigkeitsaspekte bei Refraktärmetallen sprechen. Susanne Norgren gibt einen Überblick zu neuen Entwicklungen und Anwendungen in der Welt der Hartmetalle. Und Herbert Danninger nimmt die 20. Ausgabe des Plansee Seminars zum Anlass für einen wissenschaftlichen Streifzug durch die Welt der Pulvermetallurgie in den vergangenen 70 Jahren. Ein weiteres Highlight ist die Fest-Gala am Donnerstagabend.

Wie hoch ist die Beteiligung der Mitarbeiter aus der Gruppe bei den Vorträgen?
Die Beteiligung ist sehr vorzeigbar! 24 Vorträge beim Plansee Seminar werden von Mitarbeitern gehalten oder sind mit deren Beteiligung entstanden. Thematisch decken die Vorträge alle Bereiche ab – Hartmetalle, Refraktärmetalle, Verbundwerkstoffe sowie Produktion und Recycling. Hier finden Sie das vorläufige Programm: 20th Plansee Seminar

Wie lange gibt es das Plansee Seminar bereits und hat sich der Fokus verändert?
Das erste Plansee Seminar wurde vom Firmengründer der Plansee Group, Paul Schwarzkopf, ins Leben gerufen und fand 1952 statt. Heuer findet das 20. Seminar statt. Während die Plansee Seminare früher breiter aufgestellt waren (Pulvermetallurgie allgemein) haben wir in den vergangenen Jahren auf die pulvermetallurgisch gefertigten Refraktär- und Hartmetalle fokussiert. Einen vertiefenden Einblick zur Geschichte des Plansee Seminars wird uns Herbert Danninger in seinem Vortrag bei der Eröffnungsveranstaltung geben.

Welchen Stellenwert hat das Plansee Seminar in der internationalen Community?
Da müssen Sie eigentlich die Community fragen! Aber wir wissen aus unseren Umfragen nach dem Plansee Seminar, dass die Teilnehmer mit der Qualität der Vorträge und Posterpräsentationen und auch mit dem Rahmenprogramm und der freundschaftlichen Atmosphäre sehr zufrieden sind. Die Latte liegt hier sehr hoch und wir setzen alles daran, unseren wissenschaftlichen Kollegen aus aller Welt auch dieses Jahr wieder eine hochkarätige und attraktive Veranstaltung zu bieten.

 

Das Plansee Seminar genießt in der internationalen Forscher-Community ein hohes Ansehen. Ins Leben gerufen wurde das Seminar vom Firmengründer Paul Schwarzkopf und fand 1952 zum ersten Mal statt.

Weitere Informationen zum Plansee Seminar